Ein Olympia Stadionbesuch….oder….Fussball, Faschismus und Fluchen.

Zwei Dinge im Deutschen Fußball gefallen mir besonders. Erstens, dass, im Vergleich zu England, man ihn nicht zu ernst nimmt . Viele Menschen versuchen sich daran zu erinnern, dass sich Fußball am Ende nur lohnt, wenn er Spaß macht. Und zweitens die Fans. Und von denen werdet ihr mehr hören bevor ich zum Ende dieses Blogs komme.

photo(2)

Als ich im August 2012 in Berlin ankam, feierte die Bundesliga ihr fünfzigjähriges Jubiläum. Im Fernseher lauschte ich dem Bundesliga Presidenten, oder Vorsitzenderm oder wem auch immer, als er in seiner Saisoneröffnungsrede im Nordrhein-Westfalen Stadion von Borussia Dortmund immer wieder betonte, dass Spieler, Zuschauer und Clubmitglieder mehr als je….Spaß haben müssen.

Das war auch die Botschaft letzte Woche im Olympiastadion von Hertha BSC hier in Berlin, wo wir gekommen waren um Hertha gegen Hoffenheim spielen zu sehen. Als wir versuchten unsere Plätze zu finden, wünschten uns von der Ticketverkäuferin über die Stadionordnungskräfte bis zur Polizei alle “Viel Spaß”.

Natürlich ist es sehr leicht für einen Ausländer sentimental zu werden. In lezter Zeit haben Pep Guardiola, der Trainer von Bayern München, und Jurgen Klopp, der Trainer von Borussia Dortmund, sehr zickig reagiert, als Journalisten mit ganz normalen Fragen bloss ihren Job gemacht haben. Aber die Diskussion hier im Fernsehen und auf der Straße ist viel weniger ernsthaft, moralisch und hochtrabensd.

Diese pompöse Art von Reden, die mir hier nicht fehlen, haben selbsternannte Fußballexperten vor kurzem in England im Fernsehen in England, über den Kopfstoß vom Newcastle United trainer, Alan Pardew, perfekt illustriert.

‘Ich habe nie im Leben Etwas so Entsetzliches, so Schreckliches gesehen.’

‘Das ist eine Schande’

‘So etwas soll nie passieren dürfen.’

…vergessend, dass fast alles im Leben wichtiger ist als Fußball, und das Fußball immer eine Gradwanderung auf der Linie von Genialität und Aggressivität, von Freundschaft und Gewaltbereitschaft und Täuschung ist. Wenn man nie von diesem Grad abweicht, dann funktioniert Fußball nicht.

In diesem Zusammenhang haben mich letztens die Worte des ehemaligen deutschen Nationalmannschaftsspielers, Uwe Seeler, sehr erfreut.In der Halbzeitpause wurde Uwe gefragt, welche Taktik er für die Spieler und den Trainer des Hamburg SV, der schon zwei Tore kassiert hatte, vorschlagen würde, um Bayern München wieder einzuholen in der zweite Halbzeit dieses Pokalspiels. Mit unsterblichen Worten antwortete er.

‘Das ist mir scheißegal.’

Scheint, als hätte er nie von einem Fußball Medienberater gehört! Hamburg hatte nicht die Kraft Bayern zu schlagen; in der Tat verlor das Team; und weil die Mannschaft in Abstiegsgefahr in der Bundesliga stand, war das Spiel am folgenden Samstag viel wichtiger.

Und dann klingelte Uwes Handy; in welcher Jacken- oder Hosentasche er es hatte, hatte er vergessen. Gefühlte zwei Minuten suchte und kramte erund am Ende fand er es nicht, es hörte nur auf zu klingeln. Und alle haben gelacht. So soll Fußball sein, ein Anlass ein bisschen Spaß zu haben.

Bevor ich zurück zum Thema Fußball kehre, möchte ich zwei oder drei Worte über die Deutschen und Fluchen auf Englisch sagen. Empfindliche Engländer sollen eventuell den Rest dieses Paragrafen überspringen. Im Allgemein scheint es hier weniger anstossend zu sein zu fluchen als in England. Und oft benutzen Deutsche englische Schimpfworte in einer Art und Weise, die für Englander sehr komisch klingt. In ganz normalen Situationen, zum Beispiel, bei Aldi, fällt einer älteren Dame ihre Dose Hühnersuppe aus der Hand und sie sagt, leise aber klar, ‘fuck.’Oder in Popsongs, die ansonsten sehr langweilg sind, bedauert die Sängerin..

‘Ich habe dich so lieb, aber jetzt ist alles ‘shit’….’

Sogar in ernsthaften, seriösen Medien, wie im Deutschen Radio Kultur das ich in letzter Zeit gehört habe: Die Kanzlerin war im Begriff aus Brüssel zurück nach Berlin zu fliegen wo, im Bezug auf die NSA affäre, sie einen “shitstorm” erwarten könnte. Als Englander frage ich mich immer, habe ich das richting gehört?

Aber zurück zum Olympia Stadion und den Fans. Die, männlich und weiblich, sind laut, dreist, bunt und vulgär. Sie trinken Bier und essen Wurst vor dem Spiel, und während des Spiels singen sie ohne Ende. Es erinnert mich an den ‘Kop’ in Anfield, bei Liverpool Heimspielen in den siebzigern Jahren, viele Fahnen, viele Lieder und viel Spaß. Ohne Zweifel waren die Fans die besten Elemente des Tages. Das Spiel selbst war eher langweilig, ein unentschiedenes 1-1, eine Endsaison Partie; weder Hertha noch Hoffenheim hat viel zu verlieren oder gewinnen. Die Stimmung war besser als sie in England heutzutage normalerweise ist, vielleicht weil die Fans noch überwiegend Arbeiterklasse sind, und noch Arbeit haben, und im Vergleich zu England die Tickets viel billiger sind. Deswegen gibt es hier viele jüngere Fans.

Naturlich könnte ich viel über die Geschichte des Olympia Stadions schreiben. Obwohl man die pompöse Architektur fühlen und sehen kann, hat glücklicherweise der schwarze Leichtathlet Jesse Owens durch seine Siege bei den Olympischen Spielen in 1936, das Stadion zu einem entäuschenden Ort für Hitler gemacht, und die Hertha Fans setzen gegen die prunkvolle, Naziarchtektur mit volltönender respektloser bunter Leidenschaft.

Die Einrichtungen für Behinderte sind ziemlich gut. Hitler and und seine Kumpanen töteten viele Tausende von Behinderten. Die Behinderten- und Begleitepersonentickets sind hier umsonst. Von den Behindertenplätzen gibt es einen sehr schöneen Blick auf das Feld. Und es gibt eine große Menge von uns Rollies hier. Daher….. F**k Adolf!…..wie Uwe sagen würde!

Zum Schluss möchte ich sagen,dass ich nie im Leben eine neue Lieblingsversion von Rod Stewart’s Lied ‘Sailing’ erwartet hatte. Aber auch die haben die Herthafans mir geschenkt

Singende Hertha Fans

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s