Was haben wir mit unserem schönen Crosby gemacht?

Image
Crosby Village……..und wo ‘Central Buildings’ einmal waren.

Simon Jenkins, ein berühmter Kolumnist in England hat vor einer Woche in der nationalen Zeitung „The Guardian“ geschrieben, dass Liverpool, meine Heimatstadt „sich selbst zerstört hat“. Diese Worte haben mich sehr getroffen, weil der Teil von Liverpool, wo ich wohnte und meine Familie noch lebt, sehr „zerstört“ aussieht. Haben wir, die Einwohner das geschafft, und wenn ja, dann wie?
Es gab hier nie Randale. Crosby ist kein armes Problemviertel. Und wir sind nie politisch extrem gewesen. Als ich hier in den 80 und 90 Jahre aufwuchs, hatten wir keinen einzigen Labour Stadt Verordneten. In den Nationalen Wahlen wurde hauptsächlich für „the Conservatives“ (ungefähres Equivalent wäre die CDU) gestimmt.
In dieser Zeit lebte Crosby den Traum der kleinen Unternehmer. Allein in unserer Straße gab es einen Süßigkeitenladen, eine kleine Firma die Brillengläser produzierte, eine Umzugsfirma, einen Reifenreparaturladen, der dann eine Doppelverglasungsfirma wurde. Die letzte von dieser Firmen, das Doppelverglasungsgeschäft ,schließt gerade für immer.
Im Zentrum von Crosby, ‘the Village’ genannt, gab es viele Kleinläden, Gemüse-, Fisch-, Uhrenreparaturgeschäfte, und ein sehr beliebte Bäckerei. Die Bäckerei ist über die Jahre hinweg immer kleiner geworden und kämpft immer noch ums Überleben, alle Anderen sind schon weg. Vielleicht, Simon, kann es sein dass wir nicht genügend Kuchen und Brot gegessen haben, aber als wir für die selbsternannte Partei der kleinen- und mittelständigen Firmen gestimmt haben, glaubten wir, wir hätten die richtige Entscheidung getroffen.
Trotzdem, in Bezug auf seine Beschreibung von Crosby Village muss ich Simon auf jeden Fall Recht geben. Es sieht genau so aus als hätte in letzter Zeit jemand eine Bombe darauf abgeworfen. Wo das „Central Gebäude“ früher stand, gibt es jetzt eine Einöde und in Moor Lane gibt es überall geweißte Fenster von geschlossenen Läden.
Die Eigentümer des „Central Gebäudes“ haben ein in 2008 Neubaugenehmigung von der Gemeindeverwaltung bekommen. Daher wurden die Gebäude auf dem betroffenen Gelände abgerissen. Seitdem passiert nichts mehr. Außer dass nach dem letzten windigen Unwetter ein Stück Zaun umfiel, das mit einem Stück Zaun, das dem Wind besser standhält ,ersetzt wurde.
Wieso ist der Plan zu nichts gekommen? Menschen auf der Straße in Crosby erwähnen die Finanzkrise und unrealistische Immobilien Spekulation. Kann aber sein, Simon, dass die nur ihre Schuld leugnen wollen.
Es scheint schwerzufallen, die Wirtschaft im ‘Village’ anzukurbeln. Zwischen 1998 und 2012 wechselten fünfzig Prozent aller Geschäfte nicht nur ihre Eigentümer, sondern auch ihre Art von Geschäft. Bei immer weniger Kundenfrequenz wird eine Wiedereröffnung der Fußgängerzone für den Straßenverkehr erwogen.

Man muss natürlich auch die Supermarktkette Sainsbury‘s erwähnen und damit das schlimmsten Beispiel der Zerstörungskraft des Volkes von Crosby und Liverpool.

Image

Moor Lane.

Sainsbury’s hat schon seit Jahren einen sehr erfolgreichen und gewinnabwerfenden Supermarkt in Crosby Village. Im November 2009 wurde von Sainsbury’s ein Plan veröffentlicht, der beinhaltete, einen neuen, dreifach größeren Supermarkt zu bauen. Nebenbei würde dies auch zwei neue Parkhäuser, ein zweietagiges uns ein vieretagiges, mit sich bringen. Anstelle eines Crosby Village hätten wir dann sicher ein Sainsbury’s Village.
Der Plan wurde von der großen Mehrheit der Anwohner zurückgewiesen. So blieb er auf der Strecke. Wie selbstzerstörerisch von den Anwohnen von Crosby! Denn leider hatte Sainsbury’s in Vorbereitung auf den neuen Supermarkt schon viele der Läden und Häuser in der Gegend gekauft. Viele dieser Läden bleiben jetzt, durch hohe Mieten und aus Unsicherheit über langfristige Mietverträge geschlossen.
Immerhin, im Januar berichtete die Lokalzeitung über neue Hoffnungszeichen. Auf nationaler Ebene sieht es so aus als würde Sainsbury’s zukünftig lediglich ein Netzwerk von eher kleineren Supermärkten in Englischen Städten und Dörfern bauen zu wollen. Wäre es möglich, dass andere Städte sich genauso destruktive wie Liverpool verhalten? Das könnte erklären warum einige Häuser, die gekauft wurden um abgerissen zu werden, jetzt zum Verkauf stehen und die kommerziellen Mieten drastisch gesunken sind um, neue Businesses anzuziehen.
Trotzdem muss ich leider zum Schluss noch einen Beweis für die Aggressivität und Zerstörungswut der Anwohner von Crosby vorlegen. Eine Künstlerin, Naomi Lawrence, hat vor Kurzem eine „Wollbombardierung“ im Village organisiert. Sie, und andere Kiezbewohner, die sie aufgewiegelt hat teilzunehmen, haben farbigen ‘Mäntel’ für die Bäume im Village gestrickt, gehäkelt, und angebracht, wie man im Bild sehen kann. Werden wir nie lernen?

Dieser Artikel wurde auf Englisch in liverpool confindential veroeffentlicht.

http://www.liverpoolconfidential.co.uk/News-and-Comment/What-did-we-do-to-our-Crosby

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s